Wenn einer eine Reise tut…

So verschieden wie die Menschen, so individuell ist auch ihre Einstellung zum Verreisen. Zwei ganz extreme Typen sind diese beiden:

Der Weltvogel

Der Weltvogel verreist gerne, möglichst oft und möglichst lange. Ihn zieht es vorwiegend ins Ausland. Die Reiseziele können gar nicht exotisch genug sein. An einem Urlaubsort angekommen, hat er das nächste Ziel schon in Planung. Er hat eigentlich nur zwei Probleme. Wenn er berufstätig ist, bekommt er nie genug Urlaub für all seine Reisepläne. Und das Geld muss ja auch irgendwo herkommen.

Der Bodenständige

Der Bodenständige kann gar nicht verstehen, was manche Menschen am Verreisen so reizt. Er findet verreisen eigentlich nur stressig. Allein schon das Kofferpacken bereitet ihm Mühe. Und wenn er sich doch einmal auf Reisen begibt, vergleicht er alles mit dem von Zuhause gewohnten. Kaum ist er unterwegs, bekommt er auch schon Heimweh. Und im Hinterkopf rechnet er sich wahrscheinlich aus, was er mit dem Reisegeld Sinnvolleres hätte kaufen können.

Aber nicht jeder, der gern mal verreist, ist gleich ein Weltvogel. Es gibt Menschen, die reisen seit zwanzig Jahren in den gleichen Urlaubsort. Sie wohnen zumeist in einer netten Pension und gehören dort schon fast zur Familie.

Wie gut, dass nicht alle den gleichen Geschmack haben!